«Müslüm TV» vom 8.7.2017

Staffel 1, Folge 2

Nachdem sich Müslüm in Folge 1 das Fernsehhandwerk angeeignet hat, fährt er in dieser Folge wieder mit seinem Wohnmobil durch die Schweiz und versucht, den Ausländern vor dem Bildschirm die Schweiz zu erklären.

Auf seiner ersten Station versucht er an der Landwirtschafts- und Gewerbeausstellung in Bern herauszufinden, was Swissness ist. Bei den teils heftigen Antworten, drohen seine Augenbrauen sich zu trennen.
Fasziniert ist Müslüm auch von den «Rebellen der Schweiz», den Wallisern, die ihre Frauen «schleglen» lassen, um sie anschliessend zur Königin zu machen.

Das Schweizer Militär kann sich beim ausländischen Besuch auf unangenehme Fragen gefasst machen, am Ende zählt aber auch nur das «CHollektiv».
Müslüm beleuchtet zudem das Innenleben einer Haftanstalt, in der nur Ausländer sitzen – nicht wirklich kriminell, dafür ganz schön animalisch. Und weil am Schluss eine Katze eines ihrer neun Leben opfern muss und Müslüm bei Hassan ein Köfferli holen will, verliert ein Fahrlehrer aus Basel fast den Verstand.