«Den Kläusen gefrieren die Läuse in den Bärten»

«Die Skiorte können sich auf einen Super-Winter freuen», ist die Kernaussage von Martin Holdener, Haggen-Schwyz. In seiner Voraussage ist er überzeugt, dass es genug Schnee gibt und keine Kanonen nötig seien. Und in einem Seitenhieb sagt er: «Die Kanonen kann man gegen den Wolf richten.»

Bärtiger alter Martin Holdener vor stürmischem Himmel über Bergkulisse.
Bildlegende: Muotathaler Wetterprophet Martin Holdener. Keystone

Martin Holdener schaut bei seinen Prognosen stark auf das Verhalten der Mäuse, weshalb er auch den Übernamen «Musers» trägt. So trage das warme Wetter zu Beginn vom November dazu bei, dass es für die Mäuse ideal sei zum Fremdgehen. Im Dezember rechnet Martin Holdener mit weissen Weihnachten. Da es schon im Dezember genug Schnee gegeben habe, komme es im Januar zu weniger Niederschlägen, sagt er. Zum Februar: «In den Wirtshäusern tanzen die Maschgraden, draussen die Schneeflocken.»

Wenn man Martin Holdener glauben darf, kommt der Frühling schon in der zweiten März-Woche. «Die Liebesgefühle tauen auf und los gehts.» Im April ist laut dem Muotathaler Wetterschmöcker in den Niederungen mit Regen, in den Bergen mit trockenem Schneefall zu rechnen. «Über die Ostertage ist es schön», prophezeit «Musers».

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Kurt Zurfluh