Karl Reichmuth: «Zu wenig Schnee an Weihnachten»

«Steinbockjäger» Karl Reichmuth vom Haggen-Schwyz ist ein wenig schwer verständlich, wenn er an den Versammlungen der Muotathaler Wetterpropheten jeweils seine Voraussagen macht. Ihm fehlen ein paar Zähne. Für aufmerksame Beobachtungen in der Natur sind die auch nicht nötig.

Der bärtige Wetterprophet mit Schirmmütze vor einer Bergkulisse.
Bildlegende: Muotathaler Wetterprophet Karl Reichmuth. Keystone

Als einer der sechs Muotathaler Wetterpropheten hat Karl Reichmuth an der Herbstversammlung des Meteorologischen Vereins Innerschwyz das Wetter für die nächsten sechs Monate vorausgesagt.

Zum Dezember meint er: «Die ersten zehn Tage werden die Schneekanonen vom Föhn angeblasen, recht mild und schön». An den Festtagen habe es deshalb zu wenig Schnee, meint er. Der langersehnte Schnee kommt für Karl Reichmuth erst Ende Januar.

Im Februar und März gibt es gemäss den Prophezeiungen vom «Steinbockjäger» sehr viele schöne Tage. Und der Frühling werde ein wenig auf sich warten lassen.

Moderation: Karin Kobler, Redaktion: Kurt Zurfluh