«Zum Jahreswechsel ist das Wetter beständig»

Mit den Sommerprognosen lag der erfahrene Martin Horat völlig daneben: Er belegte den letzten Platz der sechs Muotathaler Wetterschmöcker. So kann es für den «Wettermissionar» aus Rothenthurm für den Winter und Frühling nur besser werden.

Der Wetterprophet steht vor einer Bergkulisse.
Bildlegende: Muotathaler Wetterprophet Martin Horat. SRF

Für den kommenden 6. Dezember habe der Samichlaus ein Sündenbuch, das voll Eis und Schnee und kaum lesbar sei, meint Martin Horat. Bis Mitte Monat bleibt es laut seinen Voraussagen kühl, später von allem etwas: Regen, Schnee, Kälte, Wärme und Wind.

Ab Neujahr werde es bis Mitte Januar beständig und dann schneie es eine ganze Woche lang, prophezeit der Wettermissionar. Im Februar laufe es in den Wintersportgebieten auf Hochtouren, was bei Martin Horat zu dieser Aussage führte: «Die Skiliftbetreiber wissen fast nicht was machen mit dem vielen Geld.»

Im März erwartet der langjährige Wetterprophet viel Sonnenschein, aber ab Mitte Monat werde es wieder winterlich. «Bundesrätin Sommaruga versucht mit den Asylanten auf den Feldern den Schnee wegzuschaufeln», meint Horat mit einem Augenzwinkern.

Im April kommt gemäss seinen Beobachtungen in den Ameisenhaufen die Schneeschmelze: «Ab dem 10. wird es so richtig warm», hält Martin Horat zum Schluss fest.

Autor/in: Kurt Zurfluh, Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Kurt Zurfluh