Schöne, laute Winternacht: 8x15. in Schaffhausen

MusicLAB

Wers verpasst hat, hat selber Schuld. Wir sind aber nicht so und bieten Gelegenheit das Verpasste nachzuholen: Mit dem grossen 8x15.-Special. 8x15. im Kammgarn Schaffhausen war ein Fest der Stile mit Schweizer Bands, die entdeckt, gesehen und gehört werden wollen. Einmal mehr und immer wieder.

Die siebte Ausgabe des Events bot ein geballtes Sück Schweizer Musik. Fauve, das Lo Fat Orchestra, Mama Rosin, Pixie Paris, Tim Freitag, Velvet Two Stipes, We Invented Paris und Yokko boten Musik vom Feinsten. Jede Band in ihrer eigenen Spielart, mal laut, mal sanft, intensiv und energiegeladen.

Beiträge

  • We Invented Paris: immer wieder neu

    We Invented Paris halten immer wieder Überraschungen bereit. Der Sound des Künstlerkollektivs rund um den Basler Flavian Graber wird je nach Besetzung immer wieder etwas neu erfunden. Bei 8x15. im Kammgarn Schaffhausen im Duo. Mit dem Set hiessen We Invented Paris das Publikum willkommen. Sie eröffneten den Abend mit feinsinnigen Indie-Songs mit Gefühl. Der passende Sound-Apéro in den Konzertabend.

  • Velvet Two Stripes: Supernatural!

    Es ist nicht einfach ein Hype. Die drei Rock-Ladys aus St. Gallen haben was auf dem Kasten. Velvet Two Stripes sorgten mit ihrem Blues-Rock für Stimmung im Kammgarn Schaffhausen bei 8x15. Das raue, rotzige Set kam an. Natürlich, energiegeladen und leidenschaftlich dreckig mit Hingabe gespielt. Wir freuen uns auf mehr und das Album, das bald erscheinen soll.

  • Fauve: Das ist Pop-Musik

    Fauve nennt seine Musik Pop, weil darin alles Mögliche an Stilen Platz findet, ohne dass es fehl am Platz wirkt. Wenn man Fauve hört, gehts auf eine Reise durch Folk, Blues und die unendlichen Möglichkeiten des Elektro. Der Lausanner und seine Band verzauberten und nahmen das Publikum bei 8x15. im Kammgarn Schaffhausen mit auf den erlebnisreichen Weg.

  • Pixie Paris: Wir lieben dich wohl immer

    Cindy Hennes und Matthias Kräutli sind Pixie Paris. Ein Duo, das mit voller Kraft tanzbare Ohrwürmer produziert. Mit wunderbaren, simplen, tiefgründigen Texten wie «Ich liebe dich nicht immer» zum Mitsingen animiert und ganz einfach ein gutes Gefühl hinterlässt. Der beste Beweis: Der Auftritt von Pixie Paris bei 8x15. im Kammgarn Schaffhausen.

  • Tim Freitag: Man merke sich diesen Namen

    Mit zwei Worten beschrieben: gefühlvoll und intensiv. Tim Freitag aus Zürich ist eine Indie-Rock-Band, die ein Versprechen für die Zukunft ist. Live bei 8x15. im Kammgarn Schaffhausen konnte sich das Publikum davon überzeugen. Dass sich der Sound in seiner ganzen Pracht erst Minuten vor dem Ende des Sets voll entfalten konnte, liegt an ein wenig Pech mit anfänglichen Problemen mit dem Keyboard.

  • Mama Rosin: wunderbar wild

    Mama Rosin live? Mais oui! Bitte mehr davon! Das Genfer Trio steckt mit seinem ureigenen Sound aus Garage-Rock, Cajun und Voodoo an. Das Publikum bei 8x15. im Kammgarn Schaffhausen war begeistert vom wunderbar wilden Set. Einzigartig, abwechslungsreich, schnell und tanzbar. Ein Highlight, das man sich beim nächsten Mal besser nicht entgehen lässt.

  • Yokko: So klingt der Sound vom Polarkreis

    New-Wave-Post-Indie nennen sie ihren Stil. Yokko bringen damit auf den Punkt, wie gut sich grosse Melodien auf kühlen Soundstrukturen machen. Ein raffiniertes Zusammenspiel, das sich sehr gut im Ohr festsetzt und auch tanzbar ist. Yokko haben definitiv den Dreh raus und überzeugen damit live. Zu sehen bei 8x15. im Kammgarn Schaffhausen.

  • Lo Fat Orchestra: fettester Live-Sound

    Das kleine, grosse Trio lud mit fettem Sound zum Tanz. Das Lo Fat Orchestra setzte mit seinem Heimspiel bei 8x15. den fulminanten Schlusspunkt. Die drei Herren zelebrierten ihren Sound aus Orgel, Bass und Schlagzeug und richteten ein energiegeladenes Set an. Eben feinster Rock’n’Roll mit Punk, Garage, Disco und Sixties-Sound – oder einfach: Musik ohne Grenzen, zum Abtanzen.