Kambodscha: Unabhängigkeit, Mord & Musik

Die Musikkultur Kambodschas ist geprägt durch die klassische Khmermusik aber auch durch die in den 1960er-Jahren aufgeblühte Popkultur. Beide wurden nach 1975 von den Roten Khmer unterdrückt, die fast alle Musiker des Landes umbrachten.

Heute versucht man, die traditionelle Musik vor dem Aussterben zu retten, gleichzeitig werden die großen Stars der 60er- und 70er-Jahre Ros Serey Sothea und Sinn Sisamouth wie Götter verehrt.

Uli Hufen zeichnet eine Musikgeschichte Kambodschas von der Unabhängigkeit 1953 durch 30 Jahre Krieg und Bürgerkrieg bis heute.

Autor/in: Uli Hufen