Désirée Meiser, Schauspielerin, Leiterin «Gare du Nord» in Basel

Die Musiktheaterregie und die Leitung der «Gare du Nord». Das sind die beiden bestimmenden Stränge in Désirée Meisers Leben. Warum das so ist, was vorher war und gleichzeitig ist, und welche Rolle die Musik in ihrem Leben spielt, all das erzählt die gelernte Schauspielerin und Wahlbaslerin.

Désirée Meiser, Leiterin des Gare du Nord
Bildlegende: Désirée Meiser ZVG / Heike Liss

Es ist schon eine Weile her, seit man in der Schweiz zum ersten Mal von Désirée Meiser gehört hat. 1988 holt sie Frank Baumbauer ans Theater Basel und seither ist sie fixer Bestandteil des hiesigen Kulturlebens.

Ein weiteres Mal grosse Aufmerksamkeit erlangt sie 2002 als Initiatorin des experimentellen Forums für zeitgenössische Musik «Gare du Nord» in den ehemaligen Buffeträumen des Badischen Bahnhofs in Basel. Davor, dazwischen und vor allem seither gibt es aber noch viel mehr: eine frühe Kindheit in den USA, eine Jugend in der deutschen Provinz, unzählige Produktionen im Theater- und Musiktheaterbereich, die Jahre mit dem Opernregisseur und Bühnenbildner Herbert Wernicke, die Jahre als Leiterin des Gare du Nord und immer wieder entscheidende Begegnungen mit der Musik. Von all dem erzählt sie Gastgeber Michael Luisier in «Musik für einen Gast».

Erstausstrahlung: 15.1.2017

Redaktion: Michael Luisier