Elektroakustische Musik aus Russland: Der Synthesizer ANS

ANS ist ein Akronym und steht für Alexander Nikolajewitsch Skrjabin, die gleichnamige Musikmaschine für ein im Westen praktisch unbekanntes Kapitel der europäischen Musikgeschichte: die sowjetische elektro-akustische Musik der 1960er- und frühen 1970er-Jahre.

Der russische Synthesizer ANS
Bildlegende: Der russische Synthesizer ANS Glinka Museum / WIKIMEDIA

Ein russischer Ingenieur (und Verehrer der Musik von Skrjabin) hat sie erfunden.

Die Maschine ist schwarz wie ein Klavier, ungefähr genau so breit, aber um einiges höher. Dort, wo sich beim Klavier der Notenständer befindet, verfügt der ANS über eine Gerätschaft, die entfernt an ein Zeichenbrett erinnert. Da, wo beim Klavier die Tasten sind, findet sich eine Reihe von Tasten, Knöpfen und Räder. Aber das eigentlich Geheimnis des ANS befindet sich im Inneren des tonnenschweren Monstrums. Es ist ein optischer Generator.

Gespielte Musik

Autor/in: Uli Hufen