Lieber Gigi – Carissimo Elmo Alemanno

Helmut Lachenmann und seine Erinnerungen an Luigi Nono.

Porträt Luigi Nono
Bildlegende: Luigi Nonno entstammte einer alteingesessenen venezianischen Familie. Wikimedia

Im Jahr 1957 beginnt eine der intensivsten Künstlerfreundschaften des 20. Jahrhunderts: Der 22jährige Musikstudent Lachenmann bittet den «verehrten Herrn Doktor Nono», ihn als Schüler anzunehmen ein Jahr später beginnt er bei dem elf Jahre älteren Nono in Venedig zu studieren. Radikal treibt der ihm jede musiksprachliche Wendung, die auch nur von weitem an die regressive bürgerliche Musik erinnert, aus.

Lachenmann wird Nonos Ghostwriter in den hitzigen musikästhetischen Debatten der Zeit, dann aber entfernen sie sich voneinander. Lachenmanns ästhetische Reflexionen sind dem politischen Nono zunehmend fremd. 1970 kommt es zum Bruch, erst viele Jahre später treffen sich die beiden wieder.
In dieser Sendung erinnert sich Helmut Lachenmann an seinen schwierigen wichtigen Lehrer.

Gespielte Musik

Redaktion: Florian Hauser