600 Jahre Niklaus von Flüe

Bruder Klaus ist der grosse Mahner und Friedensstifter der Schweiz. Arthur Honegger hat ihm 1939 ein musikalisches Denkmal errichtet.

Statue von Niklaus von Flüe
Bildlegende: Statue von Niklaus von Flüe im Dorfzentrum von Sachseln. Keystone

Wir feiern dieses Jahr 600 Jahre Nikolaus von Flüe, der Bruder Klaus aus Sachseln. 1417 geboren, galt er schon zu Lebzeiten als Heiliger bei der Landbevölkerung und wurde in der Folge zur grossen mythischen Figur der Schweiz.

1939 komponierte Arthur Honegger seine dramatische Legende über Nikolaus von Flüe, gedacht als Festspiel für die Landesausstellung von 1939. Der Ausbruch des 2. Weltkrieges verhinderte jedoch vorerst eine Aufführung. Ein Auftragswerk also, geschrieben in einer dramatischen Zeit. Wäre jemand anders als Honegger der Autor dieses Werkes gewesen, wäre das Ergebnis womöglich etwas platt herausgekommen. Honegger jedoch dachte nicht nur an die Massen, die er begeistern wollte, sondern auch an die musikalischen Kenner. Und diese Mischung macht das Stück bis heute reizvoll. Und inhaltlich ist es so aktuell wie zuvor.

Arthur Honegger: Nicolas de Flue. Dramatische Legende für Sprecher, Kinderchöre, Chor und Blasorchester nach einem Text von Denis de Rougemont (Bearbeitung von André Besançon)

Instrumentalisten der Hochschule Luzern – Musik (Immanuel Richter, Einstudierung)
Luzerner Kantorei (Eberhard Rex, Einstudierung)
Akademiechor Luzern
Pascal Mayer, Dirigent
Eörs Kisfaludy, Sprecher

Konzert vom 4. April 2017, Kirchensaal MaiHof, Luzern (Lucerne Festival zu Ostern)

Redaktion: Moritz Weber