Die Dirigentin Susanna Mälkki bei den Berliner Philharmonikern

Sie ist eine der erfolgreichsten Frauen auf dem Dirigentenpodest: Die Finnin Susanna Mälkki. Die 48-jährige Dirigentin war erst als Solo-Cellistin tätig, wechselte dann aber ans Dirigentenpult. Weil es sich «richtig» anfühlte, wie sie in einem Gespräch verriet.

Dass sie diesen nicht alltäglichen Beruf ausübt, ist für sie als Finnin etwas selbstverständlicher als für andere. Die Finnen haben da etwas mehr Vorsprung, schliesslich war Finnland das erste Land überhaupt, das die Gleichstellung der Geschlechter gesetzlich verankert hat.

Nach Engagements in Los Angeles und Lissabon ist Susanna Mälkki heute in ihrer Geburtsstadt Helsinki bei den dortigen Philharmonikern tätig. Oder sie ist auf Gastreisen, wie vergangenen Herbst in Berlin, wo sie Werke von Busoni, Bartok und Sibelius dirigierte.

Ferruccio Busoni: Tanzwalzer op. 53
Béla Bartok: Violinkonzert Nr. 2
Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 2 op. 43

Berliner Philharmoniker
Susanna Mälkki, Leitung
Gil Shaham, Violine

Konzert vom 9. September 2017, Philharmonie Berlin

Dieses Konzert steht bis 30 Tage nach Sendetermin zum Nachhören zur Verfügung.

Redaktion: Moritz Weber