Georg Friedrich Händel: Alcina. Opera seria HWV 34

Der Argentinier Leonardo Garcia Alarcon setzt besondere Kräfte frei, wenn er Barockmusik dirigiert. In Genf hat er mit Händels «Alcina» verzaubert.

Händels berühmte Oper mit der Zauberin, die auf ihrer Insel selbstsüchtig die Männer bezirzt und dabei doch nur die Liebe sucht, ist bei Leonardo Garcia Alarcon in den richtigen Händen. Denn Barockmusik ist für den Dirigenten, der seit über 20 Jahren in Genf lebt, eine aktuelle Angelegenheit: Die Gefühle sind die von uns heute und ihm als Argentinier liegen die grossen Gefühle sowieso ganz nah an der Musik. Quasi von Natur aus. Das Publikum in Genf liess sich voller Begeisterung in dieses musikalische Zauberspiel entführen.

Orchestre de la Suisse Romande
Leonardo Garcia Alarcon, Leitung
Nicole Cabell, Sopran (Alcina)
Monica Bacelli, Mezzosopran (Ruggiero)
Siobhan Stagg, Sopran (Morgana)
Anicio Zorzi Giustinia, Tenor (Oronte)
Kristina Hammarström, Alt (Bradam)
Michael Adams, Bass (Melisso)
Mary Feminear, Sopran (Oberto)

Aufführung vom 25. Februar 2016, Opéra des Nations, Genf

Redaktion: Patricia Moreno