Gioachino Rossini: Il barbiere di Siviglia. Opera buffa

Aufbruch beim Orchestre de la Suisse Romande: Der neue Chefdirigent Jonathan Nott gibt seinen Einstand in der Genfer Oper mit einem aufgeräumten «Barbier».

Dieser Einstand findet zwar in der Ausweichspielstätte der Opéra des Nations statt (auch in Genf wird im Moment renoviert, wie an einigen anderen Schweizer Spielorten auch), doch tut dies der Spiel- und Musizierlaune aller Beteiligten keinen Abbruch. Im Gegenteil. Jonathan Nott packt Rossinis sprudelnde Komödie beim Schopf und präsentiert uns eine Produktion voll «prickelnder Energie» (NZZ).

Orchestre de la Suisse Romande
Grand Théâtre Chorus
Jonathan Nott, Leitung
Bogdan Mihai, Tenor (Il Conte Almaviva)
Bruno Taddia, Bariton (Figaro)
Lena Belkina, Mezzosopran (Rosina)
Bruno de Simone, Bass (Bartolo)
Marco Spotti, Bass (Basilio)
Mary Feminear, Mezzosopran (Berta)

Aufführung vom 20. September 2017, Opéra des Nations, Genève

Diese Oper steht bis 30 Tage nach Sendetermin zum Nachhören zur Verfügung.

Redaktion: Gabriela Kaegi