Gioachino Rossini: Otello. Oper in 3 Akten nach Shakespeare

Ja, es gibt noch einen anderen: Neben dem «Otello» von Verdi jenen von Rossini.

Denn Rossini hat sich schon 70 Jahre vor Verdi an diesem Shakespeare-Stoff versucht. Und ist das Ganze nicht nur eine Spur weniger dramatisch, sondern auch klanglich anders angegangen. Komponiert ist das Stück im Stile des italienischen Bel canto mit Arien und Cabalettas, und bei Rossini buhlen auch gleich drei Tenöre (Otello, Rodrigo, Jago) in der gleichen Stimmlage um eine Frau (Desdemona).

Mit dem Tenor Gregory Kunde war in Barcelona der wohl einzige Sänger zu hören, der sowohl den Otello von Verdi wie auch jenen von Rossini im Repertoire hat. Und der sich auch regelmässig für die Version von Rossini entscheidet und sie aufführt.

Chor und Orchester des Gran Teatro del Liceo
Christopher Franklin, Leitung
Gregory Kunde, Tenor (Otello)
Jessica Pratt, Sopran (Desdemona)
Dmitry Korchak, Tenor (Rodrigo)
Yijie Shi, Tenor (Jago)
Lidia Vinyes-Curtis, Mezzosopran (Emilia)
Mirco Palazzi, Bass (Elmiro)
Josep Fadó, Tenor (Doge von Venedig)
Josep Lluis Moreno, Tenor (Lucio)
Benat Egiarte, Tenor (Gondoliere)

Konzertante Aufführung vom 6. Februar 2016, Teatro del Liceo, Barcelona

Redaktion: Elisabeth Baureithel