HK Gruber: «Musik muss ausgehört sein»

Komponieren habe sehr viel mit «Gehirnschmalz» zu tun, nicht nur mit Inspiration, sagt HK Gruber, österreichischer Komponist und Dirigent. Was ihn nicht davon abhält, ein Cellokonzert zu komponieren mit einer «driving bass line».

Die nämlich hört der britische Cellist Matthew Barley in diesem Werk, das er zusammen mit dem Komponisten in Manchester aufgeführt hat. HK Gruber, der alt-68er, hat dort zusammen mit «seinem» BBC Philharmonic Orchestra auch Werke seiner ideellen Weggenossen Kurt Weill und Kurt Schwertsik zu Gehör gebracht sowie eine neue Sinfonie des Briten David Matthews.

David Matthews: Sinfonie Nr. 8 (Auftragswerk der BBC, UA)
Heinz Karl Gruber: Cellokonzert
Kurt Weill: Sinfonie Nr. 1 «Berlin»
Kurt Schwertsik: Baumgesänge op. 65

BBC Philharmonic Orchestra
HK Gruber, Leitung
Matthew Barley, Violoncello

Konzert vom 17. April 2015, Bridgewater Hall, Manchester

Redaktion: Mariel Kreis