Joseph Bodin de Boismortier: Don Quichotte chez la Duchesse

Nicht nur die Geschichte strotzt vor Witz und Charme, auch der Dirigent Hervé Niquet bringt diese barocke Don Quichotte-Komödie mit lockerem Händchen auf die Bühne.

Barockes Gemälde eines Herrn in dunkler Kleidung mit Perrücke.
Bildlegende: Die Dialoge Boismortiers barocke Komödie wurden für die Oper von Montpellier modernisiert. Wikimedia

Er ist nicht einfach Dirigent, sondern ein Dirigenten-Performer. Denn Hervé Niquet ist nicht nur ein ausgewiesener Barock-Spezialist, sondern ein Mensch mit grossem Humor. In der Inszenierung der Oper von Montpellier werden die Dialoge von 1743 modernisiert, und die Komödie zielt in Richtung Slapstick. Was sich gewohnt gleich bleibt: Die musikalische Qualität des inzwischen seit 27 Jahren zusammenspielenden Concert Spirituel.

Le Concert Spirituel
Hervé Niquet, Leitung
Emiliano Gonzalez Toro, Tenor (Don Quichotte)
Marc Labonnette, Bariton (Sancho Pança)
Chantal Santon Jeffrey, Sopran (Altisidore, La Reine du Japon)
João Fernandes, Bariton (Montesinos, Merlin, Le Traducteur)
Gilles Benizio, Stimme (Le Duc, Le Japonais)
Camille Poul, Sopran (Une Paysanne, Une Amante, Le 'joli Sapajou')
Charles Barbier, Countertenor (Un Amant)

Aufführung vom 15. Juli 2015, Opéra National de Montpellier

Redaktion: Patricia Moreno