Kammermusik von Komponistinnen I

«Primadonna» hiess es diesen Sommer am Lucerne Festival. In diesem Kammermusik-Konzert wird der Anspruch zu hundert Prozent eingelöst.

Fünf Musikerinnen, darunter Mitglieder der Berliner Phiharmoniker, spielen Werke von Komponistinnen. Den Namen von Louise Farrenc, Fanny Mendelssohn-Hensel und Mel Bonis begegnen Interessierte immer wieder einmal.

Eine veritable Entdeckung ist hingegen die Cellosonate von Helene Liebmann. Sie stammt aus einer wohlhabenden Berliner Bankiersfamilie und erhielt von Ferdinand Ries Kompositionsunterricht - über ihr weiteres Leben ist kaum etwas bekannt. Die vorliegende Sonate schrieb sie noch vor ihrem 20. Geburtstag in den Jahren um 1814.

Helene Liebmann: Grande Sonate für Violoncello und Klavier B-Dur op. 11
Louise Farrenc: Trio für Flöte, Violoncello und Klavier e-Moll op. 45
Fanny Mendelssohn-Hensel: Klavierquartett As-Dur
Mel Bonis: Suite dans le style ancien op. 127 Nr. 1 für Flöte, Violine, Viola und Klavier

Berliner Philharmonikerinnen und Gäste:
Jelka Weber, Flöte
Marlene Ito, Violine
Julia Gartemann, Viola
Anne Yumino Weber, Violoncello
Cordelia Höfer, Klavier

Konzert vom 10. September 2016, Kirchensaal MaiHof Luzern (Lucerne Festival im Sommer)

Dieses Konzert können Sie bis 30 Tage nach Sendetermin nachhören.

Moderation: Norbert Graf, Redaktion: Lea Hagmann