Ode «An die Freude» aus der Zürcher Maag-Halle

Mit einem grossen Musikfest eröffnet das Tonhalle-Orchester Zürich seine neue Spielstätte für die kommenden Saisons. Und gleich das erste Programm ist ein Test für den Konzertsaal im Maag-Areal.

Chefdirigent Lionel Bringuier mit dem Tonhalle Orchester bei einer Probe
Bildlegende: Chefdirigent Lionel Bringuier mit dem Tonhalle Orchester in der Maag Halle Keystone

Beethovens Neunte Sinfonie, mit Solisten und Chor geht in die Extreme, sowohl bei den Emotionen wie in der Dynamik. Wie der neue Saal mit seinen gut 1200 Plätzen die feinen, leisen Orchesterklänge transportiert, wird genauso spannend zu verfolgen sein, wie das Echo im Raum auf die Jubelstürme nach der Ode von Friedrich Schiller.

Am Pult natürlich der Chefdirigent Lionel Bringuier persönlich, ein prominent besetztes Soloquartett und die Zürcher Singakademie unterstützen ihn im Schlusssatz der «Neunten». Ein besonderer Gast ist der australische Komponist und Viola-Solist Brett Dean, der als Composer in residence die allerersten Töne zur festlichen Ouverture beisteuert, und zugleich als Solist in seinem Bratschenkonzert auftritt.

Brett Dean: Violakonzert (Uraufführung)
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125

Tonhalle-Orchester Zürich
Zürcher Sing-Akademie
Lionel Bringuier, Leitung
Brett Dean, Viola
Christiane Karg, Sopran
Wiebke Lehmkuhl, Alt
Maximilian Schmitt, Tenor
Tareq Nazmi, Bass

Konzert vom 28. September 2017, Maag-Halle, Zürich

Diese Sendung steht bis 7 Tage nach Ausstrahlungstermin zum Nachhören zur Verfügung.

Redaktion: Andreas Müller-Crepon