Orchestre de Paris: introspektiv und ausgelassen

Das furiose Orchestre de Paris auf Tournee durch die Schweiz: Mit im Gepäck ein neues Stück des Lausanners Richard Dubugnon. Neue Musik, aber sinnlich und effektvoll: Das ist das Markenzeichen des Lausanner Komponisten Richard Dubugnon.

Nicht zum ersten Mal hat deshalb das Orchestre de Paris bei ihm ein Werk bestellt. Dubugnons «Caprice» war mit im Gepäck des Orchesters, als es im Rahmen einer Tournee von Migros-Kulturprozent durch die Schweiz gereist ist. Neben dem neuen Werk war auch die Pianistin Khatia Buniatishvili mit Schumanns Klavierkonzert zu hören sowie Schostakowitschs 6. Sinfonie, die für einmal nicht Tragik, sondern «Stimmungen von Frühling, Freude und Jugend» vermitteln will, wie der Komponist vermerkte.

Richard Dubugnons: Caprice für Orchester Nr. 2 op. 72
Robert Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54
Dmitri Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 54

Orchestre de Paris
Paavo Järvi, Leitung
Khatia Buniatishvili, Klavier

Konzert vom 27. Mai 2016, Victoria Hall, Genf

Redaktion: Jenny Berg