Serenata italiana und Valium per la notte

Ein besonders reicher Musikabend mit gleich zwei Konzertaufnahmen.

Das erste Programm blickt nach Italien und bietet mit Werken von ganz unterschiedlichen italienischen Komponisten eine grosse stilistische Bandbreite. Das zweite führt in die Nacht, setzt sich mit Träumen auseinander und untersucht den Übergang vom Wach-Sein zum Schlafen.

Gioacchino Rossini: Ouvertüre zu «LItaliana in Algeri»
Luciano Berio: Sinfonia für 8 Solostimmen und Orchester
Luigi Dallapiccola: Piccola musica notturna für Orchester
Nino Rota: The Godfather (Suite)

Basel Sinfonietta
Ensemble Corund
Lavard Skou Larsen Leitung

Konzert vom 16. November 2014, Stadtcasino Basel

Anschliessend: «Musik zur Nacht» mit der Camerata variabile

Johann Sebastian Bach: Aus den Goldberg-Variationen
László Lajtha: La nuit aus Marionettes op. 26
György Ligeti: Métamorphoses Nocturnes
André Jolivet: Le dieu a créé les rêves pour indiquer la route au dormeur dont les yeux sont dans lobscurité
Helena Winkelmann: «Traumdeutung» für Harfe in Obertonstimmung, Flöte, Klarinette, Streichquartett und rezitierende Dichter
Maurice Ravel: Introduction et Allegro

Konzert vom 10. April 2014, Gare du Nord, Basel

Redaktion: Moritz Weber