Wunderkammer Klosterbibliothek Einsiedeln

Die Klosterbibliothek von Einsiedeln beherbergt viele Schätze. Die Mönche haben die Musikhandschriften aus alter Zeit seit dem Mittelalter sorgfältig katalogisiert und für Aufführungen im Kloster benutzt.

Symbol auf Blau
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Darunter befinden sich auch die Musik des Oberitalienischen Barockmeisters Cossoni, der zeitweilig in San Petronio zu Bologna tätig war, der grössten aus Ziegelsteinen gebauten Basilika Europas. Erstmals in neuer Zeit wieder aufgeführt, entfalten die doppelchörigen Stücke am Festival für Alte Musik Zürich ihre Klangpracht, unterbrochen von den einstimmig gesungenen gregorianischen Antiphonen zur Vesper.

Carlo Donato Cossoni: Vesper
(Musik aus der Klosterbibliothek Einsiedeln, Erstaufführung)

Vokalensemble Novantiqua Bern
Kesselberg Ensemble
Ilze Grudule und Bernhard Pfammatter, Leitung

Konzert vom 31. März 2019, Kirche St. Peter, Zürich (Festival Alte Musik Zürich)

Redaktion: Jenny Berg