Abschied vom Tokyo String Quartet

Martin Beaver hat sich als Geiger und jüngstes Mitglied in eines der ältesten Quartette der Welt eingefügt: ins Tokyo String Quartett. Nach 44 Jahren löst sich das Ensemble nun auf.

Das Tokyo String Quartet in seiner aktuellen und letzten Besetzung: Martin Beaver und Kikuei Ikeda, Violinen, Kazuhide Isomura, Viola und Clive Greensmith, Violoncello.
Bildlegende: Das Tokyo String Quartet in seiner aktuellen und letzten Besetzung: Martin Beaver und Kikuei Ikeda, Violinen, Kazuhide Isomura, Viola und Clive Greensmith, Violoncello. Marco Borggreve/tokyoquartet.com

Der Grund: die beiden japanischen Urmitglieder Kikuei Ikeda und Kazuhide Isomura verlassen das 1969 gegründete Quartett. Auf über 40 CDs und unzähligen Konzertreisen hat das Quartett seinen Ruf beim Kammermusik-Publikum rund um die Welt bestätigt. Es spielt seit 1995 auf den Stradivari-Instrumenten des «Paganini-Quartetts», aus dem Besitz des legendären Virtuosen.

Ein Tokyo String Quartett ohne Musiker aus Japan, würde das gehen? Nein, sagt der Geiger Martin Beaver. Vorerst macht er mal ohne Quartettspiel weiter. Aber er sagt auch: «I stay tuned - ich bleibe dran».

Weiter in der Sendung:

Stimmt's, dass Komponisten manchmal absichtlich hässliche Musik geschrieben haben?

Bach, Mozart und Brahms auf neuen CD's, vorgestellt von Roland Wächter.

Moderation: Benjamin Herzog, Redaktion: Benjamin Herzog