Kaffee mit Daniel Barenboim

Mit seinem West-Eastern Divan Orchestra trat er vor wenigen Tagen an der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea auf, danach machte er kurz Halt am Lucerne Festival.

Der Dirigent, Pianist und Kulturpolitiker Barenboim, neuerdings Anwärter auf den Friedensnobelpreis, redet über sein Orchester, in dem junge Musiker aus Israel und Palästina sich menschlich und musikalisch zusammenraufen müssen, und äussert sich auch pointiert über den Konflikt in Nahost.

Weiter in der Sendung:
- Stimmt‘s, dass Konzertprogramme auf speziellem Papier gedruckt werden?
- Claudio Abbados Fidelio vom Lucerne Festival in den neuen CDs.

Beiträge

  • Daniel Barenboim.

    Kaffee mit Daniel Barenboim

    Mit seinem West-Eastern Divan Orchestra trat Daniel Barenboim vor wenigen Tagen an der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea auf, danach machte er kurz Halt am Lucerne Festival, dort fand er Zeit für ein Gespräch.

    Der Dirigent, Pianist und Kulturpolitiker Barenboim, neuerdings  Anwärter auf den Friedensnobelpreis, redet über sein Orchester, in dem junge Musiker aus Israel und Palästina sich menschlich und musikalisch zusammenraufen müssen. Und zwei von ihnen kommen am Anfang zu Wort, Barenboims Sohn Mischa und der Libanese Nabi Boulos.

    Eva Oertle

  • Neuerscheinungen: Szenische Musik

    z.B. mit Beethovens "Fidelio" mit Claudio Abbado und dem Lucerne Festival Orchestra.

    Roland Wächter

  • Stimmts, dass Konzertprogramme auf spezielles Papier gedruckt...

    Raschelnde Programmhefte im Konzertsaal - muss das sein? Oder gibt es besonders 'leise' Papiersorten? Auskunft gibt der Papierexperte Martin Schneitter von der Papyrus Schweiz AG.

    Annelis Berger

Moderation: Lislot Frei, Redaktion: Lislot Frei