Kaffee mit Heidi Happy

  • Samstag, 17. Januar 2009, 9:38 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 17. Januar 2009, 9:38 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 21. Januar 2009, 16:03 Uhr, DRS 2

Schweizer Popmusik ist zur Zeit jung und weiblich. Talentierte Sängerinnen, die ihre Lieder selbst schreiben, drängen auf hiesige Bühnen, die Luzernerin Heidi Happy ist eine der besten.

Mit pistachegrüner Gitarre, Blockflöte, Kinderklavier, allerlei elektronischem Spielzeug und ihrer wunderbaren Stimme baut sie musikalische Welten, die von Lust und Last im Leben einer jungen Frau erzählen. Beim Kaffeegespräch erweist sich Heidi Happy als selbstbewusste Künstlerin, die genau weiss, was sie will.

Weiter in der Sendung:
Stimmt‘s, dass eine Stradivari nach Gold heute die sicherste Kapitalanlage ist?
Die neue Klassik-CD mit dem Neujahrskonzert 2009: Daniel Barenboim im Wiener Konzertverein

Beiträge

  • Kaffee mit Heidi Happy

    Schweizer Popmusik ist jung und weiblich. Zuhauf drängen talentierte Sängerinnen auf die hiesigen Bühnen, die Luzernerin Heidi Happy ist eine der besten.

    Mit pistachegrüner Gitarre, Blockflöte, elektronischem Spielzeug und ihrer wunderbaren Stimme baut sie musikalische Welten, die von Lust und Last im Leben einer jungen Frau erzählen. Beim Kaffeegespräch erweist sich Heidi Happy als selbstbewusste Künstlerin, die genau weiss was sie will.

    Beat Blaser

  • Stimmts, dass eine Stradivari nach Gold die sicherste Kapitala...

    Eine Geige ist zum Spielen da. Logisch, oder? Nein, sagen die Superreichen, eine Geige ist zum Kapitalanlegen da. Vor allem eine alte Geige mit Namen, eine Stradivari zum Beispiel.

    So ein altes kostbares Instrument soll in heutigen Krisenzeiten sogar zu den Top Three der sicheren Kapitalanlagen gehören, direkt auf Platz 2 hinter Gold. Klingt jetzt doch etwas übertrieben, findet Lislot Frei und geht dem Gerücht nach.

    Lislot  Frei

  • Die neue Klassik-CD: Klassik light

    Das Neujahrskonzert im Wiener Konzertverein, heuer mit Daniel Barenboim, bringt jedes Jahr punkt am 1.1. die gleichen nicht mehr ganz taufrischen Walzer und Märsche. Dennoch, das Publikum liebts und die CD folgt immer rasend schnell hinterher.

    Wir besprechen sie und zwei Klassik-Light-Aufnahmen mehr.

    Gabriela Kägi

Moderation: Annelis Berger, Redaktion: Annelis Berger