Arenenberger Zöpfli – Gebäck mit Keimkraft

Schloss Arenenberg ist nicht nur berühmt für seine napoleonische Vergangenheit, sondern auch für sein eigens produziertes Gebäck. Die Arenenberger Zöpfli gibt es nur direkt vor Ort zu kaufen und auf den ersten Blick wirken sie fast unscheinbar.

Kleine aus Teig geformte Zöpfe auf einem Backblech.
Bildlegende: Arenenberger Zöpfli bereit zum Backen. BR/Tina Klett und Beate Mangold

Das Besondere der Arenenberger Zöpfli kann man nicht sehen. Auch die Zutaten klingen erstmal unscheinbar: Mehl, Milch, Butter, Hefe, Salz und Zucker.

Doch schon in der ersten Zutat steckt die besondere Kraft der Zöpfli – die Keimkraft. Denn dem herkömmlichen Mehl werden spezielle Keime beigemischt. Neun verschiedene Samen werden erst zum Keimen gebracht, dann getrocknet und anschliessend gemahlen. So sehen die Arenenberger Zöpfli zwar unscheinbar aus, wer reinbeisst, nimmt aber die Kraft eines Vollkornbrotes in sich auf!

Ein Beitrag von Pia Kaeser (SRF Musikwelle) im Rahmen der Sommertour «4 in einem Boot» von BR, ORF, Radio Liechtenstein, SWR und SRF Musikwelle.

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Pia Kaeser