Der Schloss-Geist geht um

Grusel-Dinner im Schloss. Starke Nerven sind bei diesem schaurigen und pikanten Nervenkitzel gefragt. Ein gruselig schöner Abend mit delikaten Gaumen-Freuden im Schloss.

Ein unvergessliches Erlebnis für Liebhaber von Vampiren, Graf Dracula und spukenden Gespinsten gekrönt von einem leckeren Essen. Beim Gruseldinner im Spukschloss treibt der Geist von Graf Lucius sein Unwesen.

Atmosphärischer Einstieg
Die Schauspieler empfangen die Gäste bereits am Schloss-Tor und verlangen die Parole für den Eintritt. Erst im Schloss, müssen die Geladenen einiges an Grusel über sich ergehen lassen, bis es denn losgeht. Musik, Maske und Licht sorgen für Gänsehaut und Schauer bei den Gästen. Initiant ist Regisseur Florian Rexer. Er veranstaltet das Grusel-Dinner bereits seit Jahren im Schloss Hagenwil. Nun kommen weitere Schlösser dazu.

Grusel-Termine
Bespielt werden das Schloss Oberberg bei Gossau am 18./19. und 21. Oktober. Das Schloss Weinstein in Marbach lädt vom 25. bis 28. Oktober zum Grusel-Dinner. Im November lässt es sich dann im Schloss Rapperswil vom 15. bis 18. November gruselnd dinieren. (zuers)

Redaktion: Sascha Zürcher