Nostalgische Klänge im Museum Wasseramt in Halten SO

Musik liegt in der Luft, im Museum im Solothurnischen Halten. In einer Sonderausstellung präsentiert Patrick Meier alte Grammophone und Schellackplatten. Seit seiner Kindheit ist der 39-jährige Sammler begeistert von den nostalgischen Klängen.

«Musik aus dem Grammophon»: Eine Ausstellung für Augen und Ohren.
Bildlegende: «Musik aus dem Grammophon»: Eine Ausstellung für Augen und Ohren. zvg/Agnes Portmann-Leupi

Die Sammlung von Patrick Meier umfasst über 100 Grammophone und rund 20‘000 Schellackplatten. Dass es beim Hören dieser Platten manchmal etwas knistert, stört ihn nicht: «Ich höre kein Knistern, ich höre nur die schönen Klänge von früher», schmunzelt Patrick Meier.

Ein Teil seiner Sammlung ist bis und mit 19. Juni 2016 im Museum Wasseramt im solothurnischen Halten ausgestellt. Alle der ausgestellten Geräte funktionieren. Die Ausstellung kann man sich also nicht nur anschauen, sondern auch anhören.

Das Museum Wasseramt - Turm in Halten

Das Museum Wasseramt erinnert viele Besuchende an das Museum Ballenberg - im Kleinformat: Im Zentrum des Museums steht ein Burgturm, welcher um etwa 1200 erbaut wurde. Um den Turm herum wurden verschiedene historische Speicher und ein Ofenhaus aufgebaut. Die Speicher dienen als Ausstellungsräume und geben Zeugnis über das Leben in der Region.

Die Sonderausstellung ist bis und mit 19. Juni 2016 immer sonntags von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Am Mittwoch, 8. Juni 2016, findet ein «Nostalgischer Abend» statt mit Grammophon-Musik.

Redaktion: Roman Portmann