«Aabesitz» bei «Gioco» in Reckingen

Brauchtum

«Aabesitz» sagen die Walliser, wenn sie nach der Arbeit zusammensitzen, einander von ihrem Tagwerk berichten und Geschichten oder Neuigkeiten austauschen. «Aabesitz» ist etwas aus der Mode geraten, aber bei «Gioco» im Gomser Dorf Reckingen gibt es ihn noch.

Der Sagenerzähler in Aktion, in einem schummrig beleuchteten Raum spielt er während der Erzählung zwischendurch Mundharmonika.
Bildlegende: Bernhard Schmid alias «Gioco» in Aktion beim «Aabesitz». glocke.ch

«Gioco» heisst eigentlich Bernhard Schmid. Er führt in Reckingen ein Hotel und erzählt seinen Gästen einmal pro Woche Walliser Geschichten und Sagen. Nach Jahren kennt er sich gut darin aus und weiss, dass sie nicht nur von früher erzählen, sondern für die Menschen damals auch eine wichtige Funktion hatten.

Das hat Mundartexperte Markus Gasser von «Gioco» persönlich erfahren, bei seinem Besuch in Reckingen.