Akkordeonvirtuose Hanspeter Schmutz ist 65-jährig

Musik & Geschichten

Am 19. November feierte der Winterthurer Akkordeonist und Komponist Hanspeter Schmutz seinen 65. Geburtstag. Im Verlauf seiner immer noch anhaltenden Karriere spielte er mit Musikgrössen wie Heidi Bruggmann, Nelly Leuzinger, André Berlinger oder Heidi Wild.

Porträt eines Akkordeonisten auf einem alten Plattencover.
Bildlegende: Hanspeter Schmutz in jungen Jahren zusammen mit der Kapelle Berlinger-Schmutz. zvg

Das musikalische Spektrum von Hanspeter Schmutz reicht von moderner Unterhaltungs- bis zur Ländlermusik. Prägendste Formation des Winterthurers war die Kapelle Berlinger-Schmutz, welche zusammen mit dem Bläser André Berlinger während vielen Jahren zum Besten im klassischen Innerschweizer Stil gehörte.

Nebst fixen Formationen spielte Hanspeter Schmutz auch auf vielen Langspielplatten und CD's von verschiedensten Interpreten oder Sängerinnen wie Trio Eugster oder Maja Brunner. Konzertreisen führten ihn in mehrere Länder in und ausserhalb von Europa.

Hauptberuflich arbeitete Hanspeter Schmutz als Verkäufer und Berater von Hohner-Akkordeons. In neuerer Zeit wurde er auch noch einer der erfolgreichsten und beliebtesten «Güggeli»-Grilleure in einem Verkaufswagen.

Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Beat Tschümperlin