Altersflecken

Gesundheit

Auf ein mal sind sie da, die Altersflecken. Anfänglich helle Flecken, an Hautstellen, die stark der Sonne ausgesetzt sind: Am Kopf, an den Händen und am Dekolleté. Aber da gibt es da auch braune oder weisse Flecken, die etwas rau sind. «Das sind Alterswarzen», sagt der Dermatologe Michael Geiges.

Augenpaar einer älteren Dame mit Altersflecken auf der Stirn.
Bildlegende: Hautflecken gelten als Zeichen des Alters. colourbox

Beide Arten von Altersflecken, die sonnenbedingten und die Alterswarzen kann man mit Laser entfernen. Wesentlich günstiger ist die Methode des «Wegeisens». Da arbeitet der Dermatologe mit Trockeneis. Alterswarzen lassen sich auch wegschaben. Auch Peelings oder Salben, mit oder ohne Rezept erhältlich, nützen. Unabdingbar ist für den Hautarzt aber der Sonnenschutz: «Eine Creme mit hohem Lichtschutzfaktor verhindert, dass die Altersflecken dunkler werden.» Denn vorbeugen, dass man gar keine bekommt, kann man nicht.

Und ganz wichtig: Im Zweifelsfall lieber den Hausarzt oder einen Dermatologen aufsuchen und ihm die Hautflecken zeigen. Denn Hautkrebst ist diejenige Krebsart, die sich auf einfachste Weise diagnostizieren lässt. Denn wer stirbt schon gerne wegen eines Punktes auf der Haut?

Redaktion: Regula Zehnder