Aquagymnastik ist nicht Aquafit – aber beides ist gesund

Gesundheit

Beim Aquafit hat man eine Schwimmhilfe, die für Auftrieb sorgt und keinen festen Boden unter den Füssen. Im Aquagym dagegen steht man im Wasser und macht Übungen die gelenkschonend und gut für die Fitness und die Beweglichkeit sind.

Zwei Frauen und ein Mann machen mit Schaumstoffröhren Übungen in einem Wasserbecken.
Bildlegende: Wassergymnastik macht Spass, hält fit und schont zudem die Gelenke. colourbox

«Weder für Aquafit, noch für Aquagym muss man schwimmen können», sagt die Aquagym- und Aquafitinstruktorin Theresia Keller.

Sport heisst normalerweise auch Sportverletzung. Nicht so bei diesen beiden Sportarten. «In meiner 13-jährigen Karriere hat sich gerade mal eine Teilnehmerin verletzt. Und dies erst beim Ausstieg aus dem Wasser.»

Aquafit und Aquagym sind für jung und alt gleichermassen geeignet. Und noch etwas Gutes haben die beiden Sportarten: Wenn man eine Übung nicht so gut nachmachen kann, unter Wasser sieht das gar niemand.

Moderation: Leonard, Redaktion: Regula Zehnder