Bei einem Herzinfarkt gilt es schnell zu handeln

Gesundheit

Ein Herzinfarkt hinterlässt tiefe Spuren, in der Seele und im Körper eines Menschen. Tritt er ein, gilt es schnell zu handeln. Vom Auftreten der ersten Symptome bis zur ärztlichen Behandlung sollte nicht mehr als eine Stunde vergehen. Diesen Zeitraum bezeichnen die Amerikaner als «golden hour».

Eine Frau mit schmerzverzerrtem Gesicht hält sich die rechte Hand auf die linke Brust.
Bildlegende: Ein Herzinfarkt kommt ohne Vorankündigung, der Schmerz setzt von einer Sekunde auf die andere ein. istockphoto

«Zum Herzinfarkt kommt es, wenn eine Herzkranzarterie komplett verschlossen wird», sagt Hausarzt Adrian Grunder. Ein Teil des Herzmuskels, der durch das Herzkrankgefäss durchblutet werden soll, stirbt als Folge davon ab.

Ein Herzinfarkt verursacht in aller Regel heftige Schmerzen hinter der Brust. Der Schmerz strahlt aus, ins Kinn, in den linken, vielleicht auch in den rechten Arm oder in den Oberbauch. Der betroffene Mensch leidet unter Atemnot und gerät in Angstzustände. Bei einem Herzinfarkt hört der Schmerz auch dann nicht auf, wenn man sich Ruhe gönnt.

Erleidet ein Mensch einen Herzinfarkt, gehört er sofort in Spitalpflege, wo Ärzte die notwendigen Massnahmen ergreifen können. Aufgrund der medizinisch-technischen Möglichkeiten, sind die Überlebenschancen bei einem Herzinfarkt heute sehr gut.

Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Christian Salzmann