Bernd Spier: Das kannst du mir nicht verbieten

1964 war in Sachen deutsche Hitparade ein Jahr des Umbruchs: Bis dahin waren die Spitzenplätze der Bestsellerlisten fast ausschliesslich deutschsprachigen Schlagergrössen vorbehalten.

Mit dem Aufkommen der Beatles sollte das mit einem Male anders werden: «A hard days night», «I want to hold your hand», «She loves you», «I should have known better» und «Twist and Shout» - gleich fünf Titel der Beatles zählten zu den grossen Hits des Jahres. Und es blieben nicht die Beatles alleine.

Recht spät, aber immerhin, entsannen sich die deutschen Plattenproduzenten des gleichen Konzepts, mit dem sie schon einmal in den Fünfzigern so erfolgreich die Geldquellen der Teens und jungen Twens angezapft hatten. Der Teenager-Schlager, mit dem damals Conny und Peter Kraus gross herausgekommen waren und der nach Abebben des Rock'n Roll sang- und klanglos wieder verschwand, erlebte seine Renaissance: Neue Namen machten von sich reden, allen voran Drafi Deutscher, Manuela und Bernd Spier.