Buchtipps: «Älter werden» und «Alte Liebe»

Senioren

Warm eingekuschelt auf dem Sofa, romantisch flackernde Kerzen und dazu ein spannendes Buch: herrlich! Die kalte Jahreszeit eignet sich bestens für Leseratten. Dieter Sulzer, Leiter der Pro Senectute Bibliothek, empfiehlt gleich zwei Romane, in die es sich lohnt rein zu schmökern.

Zwei Romane übers älter werden und über Liebe im Alter-zwei unterschiedliche Lebenseinstellungen. Einmal sentimental, einmal witzig aber auf jeden Fall lesenswert.
Bildlegende: Zwei Romane übers älter werden und über Liebe im Alter-zwei unterschiedliche Lebenseinstellungen. Einmal sentimental, einmal witzig aber auf jeden Fall lesenswert. zvg

Auch die damals so rebellische 68-er Generation kommt langsam ins Rentenalter oder ist es bereits schon. Wir erinnern uns: «Love, Peace and Happiness» war damals das Lebensmotto. Davon sind die Jungrentner noch immer geprägt und in «Alte Liebe» sind konservative Ansichten demnach verpönt. Lieber eine alternative Beziehung führen, als heiraten! Elke Heidenreich und Bernd Schroeder geben sich einen Schlagabtausch in dieser unterhalsamen Geschichte mit überraschendem Ende. 

Etwas nachdenklicher und ruhiger kommt Silvia Bovenschens Buch «Älter werden» daher. Sie identifiziert sich lieber mit der Vergangenheit als mit der Gegenwart. «Erinnerungen sind wertvoller, wenn man sie mit geliebten Menschen teilen kann», ist ihre Quintessenz.Enstanden ist dabei eine Mischung aus Ratgeber, Sach- und Tagebuch.

Weitere Tipps für erquickende Lesestunden, finden Sie im Anhang.

Autor/in: daue, Redaktion: Pia Kaeser