Bursitis: Entzündung des Schleimbeutels

Gesundheit

Wenn Ellbogen oder Knie schmerzen,  das Gelenk anschwillt und sich kaum noch bewegen lässt, ist wahrscheinlich der Schleimbeutel entzündet. Hausarzt Adrian Grunder gibt Auskunft über Ursache und Behandlung einer «Bursitis», so der medizinische Name einer Schleimbeutel-Entzündung.

Wird das von einer Bursitits betroffene Gelenk nicht geschont, wird wegen zunehmender Schmerzen auch die Beweglichkeit eingeschränkt.
Bildlegende: Wird das von einer Bursitits betroffene Gelenk nicht geschont, wird wegen zunehmender Schmerzen auch die Beweglichkeit eingeschränkt. colourbox

Hauptsächlich gibt es drei Ursachen, die zu einer Bursitis führen können: Verletzungen von aussen, eine Infektion oder eine dauerhafte Reizung des Gelenks. Bei der letzten Ursache erwähnt Hausarzt Adrian Grunder als Beispiel einen Plattenleger, der während Stunden auf den Knien arbeitet.

Behandlung

Um eine Bursitis zu behandeln wird erstmals auf Arbeiten verzichtet, die das Gelenk aussergewöhnlich stark reizen. Das betroffene Gelenk wird ausserdem für eine kurze Zeit ruhig gestellt. Ist eine Infektion Auslöser für eine Bursitis, verschreibt der Arzt ein Entzündung hemmendes Schmerzmittel.

Heilt die Entzündung trotz therapeutischer Massnahmen nicht ab, ist unter Umständen ein chirurgischer Eingriff nötig. Bei einer sogenannten Bursektomie wird der betroffene Schleimbeutel entfernt.

Vorbeugen

Einer Bursektomie lässt sich vorbeugen, wenn man bei bestimmten Arbeiten die Gelenke nach Möglichkeit schont. Ein Plattenleger könnte seine Arbeit beispielsweise mit Knieschonern verrichten.

Moderation: Christine Gertschen, Redaktion: Christian Salzmann