Das Geheimnis hinter der Glückskette-Melodie

Musik & Geschichten

Etwas  fröhlich, ein wenig traurig aber mit ganz viel Gefühl, so erklingt die Erkennungsmelodie der Spendeorganisation Glückskette beim Schweizer Radio. Sie weckt Emotion und passt perfek. Allerdings stammt sie aus einer Kriminalkomödie.

Das Filmplakat zu «On a volé la cuisse de Jupiter».
Bildlegende: Das Filmplakat zu «On a volé la cuisse de Jupiter». zvg

«On a volé la cuisse de Jupiter»,hiess der turbulente Film, bei der am Ende einer Jupter-Statue ein Bein fehlt. 1980 kam er in die Kinos und konnte mit  Stars wie Philippe Noiret und Anne Girardot  über anderthalb Millionen Besucher allein in Frankreich anlocken.

In der Schweiz ist die von Georges Hatzinassios komponierte Filmmelodie wohl bekannter. Seit Jahrzehnten dient sie als Erkennungszeichen bei Sammelaktionen der Glückskette beim Schweizer Radio.

Autor/in: daue, Redaktion: Pia Kaeser