Das Generationenhaus braucht noch ein wenig Anlaufzeit

Senioren

Heutzutage ist es nicht selten, dass alte Menschen in Städten vereinsamen. Die ursprüngliche Grossfamilie und der Austausch mit den Generationen ist Geschichte. Im ehemaligen Burgerspital Bern will man dem entgegenwirken. Das Haus der Generationen steckt allerdings noch in den Kinderschuhen. 

Seniorinnen freuen sich über Baby auf Boden.
Bildlegende: Noch ist der Kontakt arrangiert. SRF

Die Idee klingt denn auch sympathisch: Nachdem das Burgerspital während vieler Jahrzehnte als Alterswohnheim genutzt wurde, wird es nun für jedermann zugänglich. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind herzlich eingeladen um sich kennenzulernen. Was sich ungezwungen und locker ergeben soll, wirkt momentan aber noch sehr arrangiert.

Autor/in: daue, Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Pia Kaeser