Das Grosse Stricken

Stricknadeln und Wollreste schnappen und kleine Mützen stricken. Die haben garantiert eine grosse Wirkung! Dank der Aktion «Das Grosse Stricken» erhalten ältere Menschen Hilfe, wenn sie sich in einer finanziellen Notlage befinden.

Gestreift, als Erdbeere oder mit Herz: Die Vielfalt an Formen und Farben verleiht der Aktion «Das Grosse Stricken» einen ganz besonderen Reiz.
Bildlegende: Gestreift, als Erdbeere oder mit Herz: Die Vielfalt an Formen und Farben verleiht der Aktion «Das Grosse Stricken» einen ganz besonderen Reiz. zvg

Die Benefizaktion «Das Grosse Stricken» findet 2012 bereits zum vierten Mal statt. Ins Leben gerufen wurde sie von der Firma «innocent», die kleine Smoothies und Säfte vertreibt. Bei der Aktion wird zum Stricken kleiner Mützen aufgerufen. Diese schmücken ab Januar die kleinen Fruchtsaft-Flaschen in den Kühlregalen. Für jede bemützte Flasche spendet «innocent» 50 Rappen an die Pro Senectute. Das Geld fliesst dort in den Einzelhilfe-Fonds. Dieser Fonds dient älteren Menschen, die in finanzielle Not geraten sind und von keiner Seite sonst Unterstützung erhalten.

Die 100'000-Marke knacken

Im letzten Jahr wurden dank «Das Grosse Stricken» 80'000 Käppchen gestrickt, das ergab einen Spendenbetrag von 40'000 Franken. In diesem Jahr haben sich die Verantwortlichen ein höheres Ziel gesteckt: Man will bei der Aktion die 100'000-Marke knacken.

Grenzenlos kreativ

Um dieses Ziel zu erreichen, werden wiederum viele fleissige Strickerinnen oder Stricker gesucht. Der eigenen Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Inspiration finden Sie auch im angefügten Dokument mit der ausführlichen Strickanleitung.

Vreni Roth aus Meerenschwanden ist eine von vielen fleissigen Strickerinnen. Im Gespräch mit Pia Kaeser stellt sie unter anderem ihr Lieblings-Käppchen vor: Es ist grün mit einem roten Rand mit einem verspielten Zötteli.

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Pia Kaeser