Das Kloster Müstair ist weltberühmt

Brauchtum

Die Sendung «Zoogä-n-am Boogä» vom nächsten Freitag, 14.Juni, kommt aus dem Hotel Central in Valchava im Münstertal. Am bekanntesten in diesem Tal ist das Benediktinerinnenkloster St.Johann in Müstair. Es wurde 1983 von der UNESCO in die Liste Weltkulturerbe aufgenommen.

Das Kloster St. Johann in Müstair mit dem Plantaturm (rechts) und der Klosterkirche. Das Benediktinerkloster mit der Kirche aus dem 8. Jahrhundert steht seit 1983 auf der Liste der UNESCO-Welterbestaetten.
Bildlegende: Das Kloster St. Johann in Müstair mit dem Plantaturm (rechts) und der Klosterkirche. Das Benediktinerkloster mit der Kirche aus dem 8. Jahrhundert steht seit 1983 auf der Liste der UNESCO-Welterbestaetten. Keystone

Im Kloster leben zwölf Nonnen, die sich dem Beten und Meditieren verschrieben haben. Seit mehr als einem Jahrhundert wird es wieder von einer Einheimischen geleitet: Seit Ende Januar heisst die Priorin Schwester Domenica, die früher in Müstair als Kindergärtnerin tätig war.

Zur Klosteranlage gehört auch ein Museum, wo exklusive und aussergewöhnliche Gegenstände zu bewundern ist, so eine Tischorgel, wovon es nur fünf auf der Welt gibt.

Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Kurt Zurfluh