Dem Schwarzbuebe-Kalender fehlen die Gedichte

Brauchtum

Der Volkskalender des Schwarzbubenlands existiert schon seit 1923. Der damalige Urheber Albin Fringeli versorgte sein Werk jeweils mit eigenen Mundart-Gedichten und -Geschichten. Nach seinem Tod führt seine Schwiegertochter den Kalender weiter. Leider fehlt es an Mundart-Autoren.

Modernes Bild und antikes Bild eines Kalenders wurde hier übereinandergemischt.
Bildlegende: Die neue Ausgabe des «Dr Schwarzbueb» geht mit der Zeit.

Autor/in: daue, Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Markus Gasser