Ein Hauch von Frühling dank Primeln

Garten

Sie sind herrliche Frühlingsboten und leuchten einem im Gartencenter in den unterschiedlichsten Farben entgegen: die Primeln. Gärtnermeister Andreas Schedler gibt Tipps, damit man sich möglichst lange an der Blumenpracht erfreuen kann.

Was für eine Farbenpracht! Als Frühlingsboten sind Primeln Balsam für die Winter geplagte Seele.
Bildlegende: Was für eine Farbenpracht! Als Frühlingsboten sind Primeln Balsam für die Winter geplagte Seele. colourbox

Primeln lieben einen hellen Standort, der nicht zu warm ist. Sie gehören also nicht unbedingt ins Wohnzimmer. Idealerweise platziert man die Blumen im Freien. Kündet sich Frost an, nimmt man sie nach Drinnen oder deckt sie, bei leichtem Frost, mit einem Tuch ab.

Vorsichtig bewässern und nicht düngen

Beim Bewässern ist darauf zu achten, das Wasser nicht über die Blüten zu giessen. Ab besten stellt man den Topf in ein Gefäss mit Wasser und lässt ihn anschliessend wieder gut abtropfen. Zuviel Wasser lässt die Wurzeln verfaulen, die Blüten werden welk.

Bei Primeln kann man auf Düngen verzichten. In der Erde ist für Zeit der Blüte ausreichend Dünger vorhanden.

Viele Farben und Formen

Das Angebot an Primeln ist vielfältig: Es gibt gefüllte und zweifarbige Sorten, die Stängelprimel auf hohen Stielen oder die Duftprimel. Ganz neu ist die Tagetesprimel, bei der die Primel wie bei einer Tagete einen Farbverlauf aufweist.

Autor/in: schb, Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Bernhard Siegmann