Ein Roll-Lid und seine Folgen

Maincoon-Kater Gosheven hat ein Roll-Lid. Sein Unterlid ist eingerollt und die feinen Lidhäärchen reizen die Hornhaut. Als Folge davon entzündet sich das Auge. Ist das Roll-Lid genetisch bedingt oder will sich der Kater dadurch vor Schmerzen schützen?

Diese Frage will Tierarzt Enrico Clavadetscher klären. Zuerst einmal wird das Unterlid nach aussen gerollt und mit einem Faden fixiert, damit die Augenentzündung heilen kann. Wird das Lid auch nach Abklingen der Entzündung nach wie vor eingerollt, handelt es sich um eine genetisch bedingte Angelegenheit. Das würde heissen, dass der Kater für die Zucht nicht mehr geeignet ist.

Autor/in: Jill Esther Keiser