«Es esch nömme die Zyt»

Brauchtum

Wie schnell doch die Zeit vergeht und sich alles verändert – dessen wird man sich vor allem im Alter bewusst. Die Wynetalerin Rosemarie Stucki-Maurer wirft einen Blick zurück in ihre lebendige Kindheit. Sie beschreibt darin in ihrer Mundart das für sie eindrückliche Jahr 1938, kurz vor Kriegsbeginn.

Antike Aufnahme der Familie Maurer in den 1930-er Jahren.
Bildlegende: Familienfoto aus Rosmarie Stucki-Maurers Kindheit. zvg

Rosemarie Stucki-Maurer, geboren 1930, lebt im Aargauischen Schöftland. Sie ist Mutter dreier Kinder. Nebst ihren Pflichten als Hausfrau und Mutter arbeitete die Autorin im kaufmännischen Bereich. Nach dem Tod ihres Mannes erlernte sie noch den Beruf der Krankenschwester. Einige Jahre arbeitete sie so am Kantonsspital in Aarau.


Heute blickt sie über eine grosse Enkelschar und ist Zentrum und Zusammenhalt der weit verzweigten Familie.
Die Freude am Schreiben hat Rosemarie Stucki-Maurer schon früh entdeckt. Nach Ihrer Erzählung Marie Luise im Jahr 2009 lässt sie uns in diesem Buch ein Stück lebendiger Geschichte aus dem Wynental ihrer Kindheit miterleben.

Bestellen bei:
Rosemarie Stucki-Maurer
Staudenrainweg 8A
5040 Schöftland
062 721 54 83

Autor/in: daue, Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Markus Gasser