Essbare Blumen: Vom Garten auf den Teller

Garten

Die Gärten stehen im Moment in voller Blütenpracht. Rosen, Glockenblumen, Mohn machen mit leuchtenden Farben auf sich aufmerksam. Es gibt etliche Blumen, die auch essbar sind. Dazu gehören zum Beispiel Geissenblümchen, Veilchen oder Kapuzinerkresse.

Aus Lavendel lässt sich zum Beispiel ein aromatischer Zucker herstellen.
Bildlegende: Aus Lavendel lässt sich zum Beispiel ein aromatischer Zucker herstellen. colourbox

Wer Blumen auf dem Balkon oder im Garten selber kultiviert, ist nie mehr um eine hübsche Dekoration fürs Dessert oder den Salat verlegen. Für den Topf an einem sonnigen Standort empfiehlt Gärtnerin Silvia Meister zum Beispiel einen Lavendel. Mit seinen Blüten lässt sich ein aromatischer Lavendelzucker herstellen, der prima zu verschiedenen Fruchtkuchen passt.

Auf dem schattigen Balkon gedeiht die Gelbe Waldsalbei, deren Blütenblätter einer Kräuterbutter eine herbe, zitronige Note geben, die sich gut macht zu Poulet vom Grill.

Eine essbare Blumenrabatte im Garten könnte zum Beispiel mit Duftrosen, Taglilien, Phlox und Glockenblumen bestückt sein.

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Doris Rothen