Fätziges «Stooslied»

Musik & Geschichten

Der junge Hünenberger Akkordeonist Julian von Flüe hat das Jodellied «Uf em Stoos ob Schwyz» neu eingespielt. Zur Eröffnung der neuen Stossbahn hat der junge Akkordeonist dem Jodellied von Cäcilia Schmidig ein neues modernes Kleid verliehen.

Ein Akkordeonspieler sitzt auf einem Barhocker.
Bildlegende: Für den jungen Akkordeonisten Julian von der Flüe darf modern auch etwas traditionell sein. zvg

Cäcilia Schmidig hat das Lied «Uf em Stoos ob Schwyz» vor bald 50 Jahren komponiert. Es ist eine Hymne an den Stoos. Julian von Flüe hat mit grosser Ehrfurcht das Jodellied bearbeitet. «Die Grundstruktur wollte ich beibehalten», so von Flüe. Er habe das Jodellied aber so angepasst, dass es mit seiner Formation spielbar sei. Es hab sicher viele Einflüsse aus dem Country, sagt der Arrangeur. Als Sänger, der auch jodeln kann, hat von Flüeh den Muotataler Bernhard Betschart ins Boot geholt.

Autor/in: Karin Kobler, Redaktion: Karin Kobler