«Fasnacht ist für mich Arbeit»

Brauchtum

Der Endspurt in den Ateliers vom Luzerner Maskenbauer Piero Galbusera hat in diesen Tagen angefangen. Bis zum Schmutzigen Donnerstag am 23. Februar müssen alle Aufträge für Masken und «Grinden» der Guggenmusiken ausgeführt sein.

Ein Mann zeigt eine selbst gefertigte Maske mit stark geschminktem Gesicht und blonden Haaren.
Bildlegende: Piero Galbusera mit einer Maske der legendären Giacobbo-Figur Debbie Mötteli. SRF/Kurt Zurfluh

Piero Galbuseras Arbeit fängt aber bereits im Frühsommer an, denn er baut jährlich rund 260 Masken. Der gelernte Dekorateur ist seit 20 Jahren professioneller Maskenbauer. Als aktiver Fasnächtler bei der Guggenmusik «Saunafäger» ist Piero Galbusera es sich seit Jahrzehnten gewöhnt, dass er einen selber hergestellten «Grind» trägt.

Moderation: Leonard, Redaktion: Kurt Zurfluh