Granatapfel – die gesunde Granate

Gesundheit

«Aussen eins und innen Tausendundeins.» So umschreibt ein türkisches Sprichwort den Granatapfel. Nachzählungen sind auf 400 - 600 Kerne gekommen. Neben Vitamin B, Eisen und Kalium hat der Granatapfel auch viele Antioxidantien. Das sind gewissermassen die Schutzengel der menschlichen Körperzellen.

Ein aufgeschnittener Granatapfel auf einer Tischplatte.
Bildlegende: Die rubinroten Kerne des Granatapfels. colourbox

Dem Granatapfelsaft sagt man nach, dass er das Wachstum von Brustkrebszellen hemmt. Bei Prostakrebs und Leukämie konnte man eine ähnliche Wirkung beobachten. Dabei ist der fermentierte Saft noch einmal besser, als der frisch gepresste. Warum das so ist, versuchen Forscher herauszufinden.

Der Granatapfel ist in der orientalischen Küche sehr beliebt. In Indien werden die getrockneten Granatapfelsamen sogar zerrieben zu einem Bestandteil des Currygewürzes.

In der heimischen Küche machen sich die Granatapfelkerne gut in einem Salat, als Farbtupfer im Fruchtsalat oder als Dekoration in einem Glas Prosecco.

Granatapfel schälen

Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Regula Zehnder