Im Kräutergarten: Frauenmantel

Auf ihrer Erkundungstour im Alten Botanischen Garten Zürich, stösst Jill Keiser auf den Frauenmantel. Zu diesem Rosengewächs schreibt Fuchs 1543: «Synaw gesotten in Wasser und über die Brust der Frawen und Jungfrawen gelegt macht dieselbigen hert, fest und starzend.».

Der mittelalterliche Kräutergarten wurde zu Ehren des Zürcher Naturforschers Conrad Gessner angelegt. Im Garten wachsen über 50 altbekannte Heilpflanzen, die Einblick geben ins Heilpflanzen-Wissen des 16. Jahrhunderts. Jill Keiser hat den mittelalterlichen Kräutergarten besucht und liess sich von Professor Dr. Reinhard Saller Herkunft und Wirkung von Frauenmantel erklären.

Die wichtigsten Merkmale von Frauenmantel:

  • Frauenmantel wird meistens äusserlich angewendet, stärkt Gewebe und Hautmuskulatur und wirkt gegen Entzündungen.
  • Das Kraut hat einen positiven Einfluss auf den Monats-Zyklus der Frau.
  • Als Tee oder Tinktur wirkt Frauenmantel gegen Magen-Darm-Beschwerden.

Autor/in: Jill Esther Keiser