Kloster St. Johann in Müstair

Das Kloster St. Johann in Müstair liegt in einem der schönsten Alpentäler der Schweiz und gehört zum UNCESCO-Welterbe. Am 7. August 2009 ist das Kloster für einmal zu ungewohnter Stunde offen. Anlässlich der 7. Musuemsnacht öffnet es seine Türen ab 19.00 Uhr.

Kloster St. Johann

Das Kloster im bündnerischen Val Müstair, das Karl der Grosse um das Jahr 800 gegründet haben soll, bietet einen Einblick ins Mittelalter. Die Kirche mit dem grössten frühmittelalterlichen Wandmalereizyklus aus dem 9. Jahrhundert, die romanische Bilderwelt des 12./13. Jahrhunderts sowie der 957 erbaute Plantaturm sind Zeuge christlicher Hochblüte. Klösterliches Leben, Kulturpflege, Museum, Forschung und Restaurierung fügen sich zu einem einzigartigen Ganzen zusammen. (Quelle: Welterbe in der Schweiz)

Das Welterbe - ein Auftrag an die Menschheit

Die Rettung der Tempel von Abu-Simbel war die Geburtsstunde der UNESCO-Konvention von 1972 zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt. Im Zentrum steht die revolutionäre Idee, dass der Schutz und die Erhaltung ausserordentlicher Kulturleistungen und einzigartiger Naturphänomene, die einen «aussergewöhnlichen universellen Wert» besitzen, in die Obhut der gesamten Menschheit gestellt werden. Die Welterbekonvention ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte. (Quelle: Welterbe in der Schweiz)

Autor/in: Kurt Zurfluh