Luftbefeuchter: ja oder nein?

Gesundheit

Wie hoch die Luftfeuchtigkeit im Wohnraum sein sollte, ist nicht nur vom Wohlfühlfaktor abhängig. Auch Mediziner und Gebäudetechniker wollen ein Wörtchen mitreden. Aus medizinischer Sicht sollte die Luftfeuchtigkeit bei 30 bis 50 Prozent liegen, sagt der Hausarzt.

Pflanzen in der Wohnung.
Bildlegende: Pflanzen: Ein einfaches Mittel für etwas mehr Feuchtigkeit. colourbox.com

«Damit es in der Wohnung nicht zu feucht wird, soll mehrmals täglich gelüftet werden», ergänzt Hausarzt Christoph Stirnimann. «Stosslüften eignet sich besser als Dauerlüften. Falls es in der Wohnung zu trocken ist, kann mit Kochen, Pflanzen, Wäsche trocknen oder Leuten einladen einfach etwas mehr Feuchtigkeit hereingebracht werden.»

Redaktion: wenb